Unternehmenserfolg durch Corporate Identity

0
121

Es gibt viele Möglichkeiten, sich positiv von Ihrer Konkurrenz abzuheben. Ein gutes Angebot zu haben, ist eine davon. Doch das reicht bei weitem nicht aus. Um Kunden dazu zu bringen, sich für Ihr Angebot zu entscheiden und sich langfristig an Ihr Unternehmen zu binden, müssen Sie sich zunächst einmal von der Masse der Anbieter abheben und als Marke wahrgenommen werden. Diese Marke vermittelt nach außen eine Botschaft, wofür Ihr Unternehmen steht und wofür nicht und wird als Corporate Identity (CI) bezeichnet, was sich mit Unternehmensidentität übersetzen lässt.

Corporate Identity

Was bedeutet Corporate Identity?

Wenn das Unternehmen ein Mensch wäre, so könnte man die CI als seine eigenständige, unverwechselbare Persönlichkeit betrachten mit allen Merkmalen, die ihn kennzeichnen und von anderen abgrenzen. Jedes Unternehmen verfügt über eine Unternehmensidentität, auch wenn diese nicht gezielt entwickelt wurde oder vielleicht sogar negativ ist. Jedes Auftreten oder Handeln der Geschäftsführung oder der Mitarbeiter lässt Rückschlüsse auf das Unternehmen zu und beeinflusst die Wahrnehmung Ihrer Kunden. Die Corporate Identity ist somit eine entscheidende Grundlage für Ihren Unternehmenserfolg. Ziel erfolgreicher CI Maßnahmen ist es, eine authentische und positive Unternehmenspersönlichkeit zu schaffen, die sowohl extern als auch intern für ein gutes Image sorgt.

Warum Corporate Identity so wichtig ist

Die meisten Produkte unterscheiden sich heutzutage nur noch wenig durch Qualität oder Preis voneinander. Daher bewerten Kunden immer häufiger nicht nur den Konsumartikel selbst, sondern auch die Story und die Idee, für die das Verkaufsunternehmen steht. Eine beständiges und verlässliches Unternehmensprofil schafft Vertrauen und bindet Kunden langfristig, was sich wiederum positiv auf die Umsatz- und Gewinnentwicklung auswirkt.
Die Marke ist ein wichtiger Wettbewerbsvorteil, der zu einer dauerhaften und besseren Sichtbarkeit des Unternehmens führt. Red Bull beispielsweise „verleiht Flügel“ und hat es geschafft, sein Markenimage im Bereich Spaß-Sport und Extremsport bei den Konsumenten zu etablieren. Menschen erinnern sich immer leichter an etwas, das ihnen vertraut vorkommt. So kann sich ein Unternehmen von den Mitbewerbern abheben und wird besser wahrgenommen.
Darüber hinaus wirkt CI auch als Instrument zur Stärkung der Identifikation von Mitarbeitern und zur Steigerung des Gemeinschaftsgefühls.

Corporate Identity Unternehmen

Die vier Standbeine der Corporate Identity

Die CI besteht aus vier Teilbereichen, die in einer erfolgreichen Marketing-Strategie entwickelt werden.

1. Zum Corporate Design gehört das optische Erscheinungsbild, wie es sich in Logo, Schriftzug (verwendet schöne Buchstaben), Farbe oder einheitlicher Kleidung darstellt. Diese verschiedenen Stilelemente wollen wohlüberlegt und aufeinander abgestimmt sein. Eine Firma, die klassisch erscheinen will, sollte keine schrillen Farben wählen. Anhand dieser einheitlichen Gestaltung tritt beim Kunden schnell ein Wiedererkennungswert auf.

2. Jede Organisation vermittelt über ihre Corporate Behaviour Werte und Normen, die nach außen präsentiert werden und die den Auftritt und die Glaubwürdigkeit des Unternehmens stark prägen. Preispolitik und Führungsstil zählen hierzu ebenso wie das Verhalten der Mitarbeiter, das gleichermaßen zu dem Image der Firma passen muss. Wer sich als „freundlich und kundenorientiert“ bezeichnet, sollte die Mitarbeiter vorher darauf einstimmen.

3. Corporate Communication umfasst die gesamte Unternehmenskommunikation und findet innerhalb der Organisation und nach außen statt. Schon der Firmenname oder ein Slogan präsentieren die Firma und bilden einen Teil der Corporate Communication. Auch die Anrede des Kunden sollte einheitlich sein. Beeinflusst von der Sprache der sozialen Netzwerke gehen viele Firmen zum Kunden-Du über. Das schafft ein Gefühl von Nähe und Zugehörigkeit, passt aber nicht, wenn der eigene Kundenstamm viel Wert auf Etikette und Titel legt.

4. In der Corporate Culture geht es um Normen, an denen sich das Unternehmen orientiert, wie soziale Verantwortung oder Umweltbewusstsein. Gelingt es der Firma, eine gute Unternehmenskultur aufzubauen, kann sie das Wir-Gefühl und damit die Bindung der Mitarbeiter zum Unternehmen stärken.

Entwickeln Sie Ihre Marke

Corporate Identity brand

Beginnen Sie so früh wie möglich, ein Konzept für die Corporate Identity Ihres Betriebs zu entwickeln. Die Imagebildung muss glaubwürdig, verständlich und stimmig sein. Eine Firma, die Klimaschutz als Credo herausstellt und einen Fuhrpark voller Dieselfahrzeuge besitzt, wirkt nicht authentisch. Arbeiten Sie aktiv und beständig an einer Unternehmensphilosophie, die Sie nach außen und innen präsentieren möchten und binden Sie rechtzeitig Ihre Mitarbeiter ein. Das ist eine wichtige Voraussetzung für die Akzeptanz der Maßnahmen. Besonders neue Mitarbeiter müssen frühzeitig über gelebte Werte informiert und auf deren Bedeutung hingewiesen werden. Regelmäßige Trainings zu diesem Thema helfen dabei, dass die Verhaltensregeln im Gedächtnis bleiben.

Aufwändig, aber auf Dauer lohnenswert

Nicht nur große Holdings benötigen eine Corporate Identity. Jeder kleine Betrieb, jedes Start-up, sogar jedes Einzelunternehmen hat mit Kunden oder Lieferanten zu tun und steht in der Öffentlichkeit. Damit wird es immer als Marke wahrgenommen. Auch eine unbeabsichtigte Botschaft prägt das Unternehmensbild nach außen, denn es ist nicht möglich, keine Botschaften zu senden. Ziel sollte es daher sein, bewusst auf die Außenwirkung zu achten und eine positive Corporate Identity zu entwickeln. Das ist zwar zunächst aufwändig, weil das Handeln aller Mitarbeiter und Entscheider im Einklang mit dem Leitbild stehen muss, bringt jedoch nachhaltigen wirtschaftlichen Nutzen. Nur so wird das Unternehmen von außen als einheitliche „Persönlichkeit“ wahrgenommen und nicht mehr nur als Warenlieferant.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here