Vorteile und Chancen für Webmaster und YouTuber mit Google Adsense

0
45

Google AdSense ist ein wertvolles Mittel für Webmaster, die eigene Website zu monetarisieren. Ob Mittelalter- oder Literatur-Blog: Werbemittel wie Google AdSense zeigen, dass so manches Thema doch keine brotlose Kunst ist, sodass man das eigene Hobby sehr gut zum Beruf oder Nebengewerbe machen kann. Ist man auf YouTube aktiv, kann man übrigens auch diese Tätigkeit mittels AdSense monetarisieren. Viele Infos zu diesem Werbemittel bietet bereits Google selbst: Google AdSense Login

Gewerbeanmeldung unumgänglich

Sie haben vor, sich sofort bei Google AdSense als Publisher zu registrieren? Dann führt an einem Gang zum Gewerbeamt kein Weg vorbei, es sei denn, Sie verfügen bereits über ein entsprechendes Gewerbe. Meist reicht für AdSense ein Nebengewerbe aus.

Wieviel kann man mit Google AdSense verdienen?

Die 30 Cent, die Google als durchschnittlichen Wert pro Klick angibt, hören sich nicht viel an, doch je nach Traffic der Website kann sich pro Monat beispielsweise ein Betrag in Höhe von 100 Euro summieren.

Wann macht Google AdSense keinen Sinn?

Man hat gute Erfahrungen mit Google AdSense gemacht und möchte den Code nun auch auf die anderen, teilweise neu erstellten Websites einbauen? Ein kurzer Blick in die Statistiken von Google Analytics genügt, um zu sagen, ob sich dieses Vorhaben zu diesem Zeitpunkt schon lohnen wird. Klar ist: Je mehr Besucher eine Seite hat, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man Werbeeinnahmen mit ihr erzielen kann. Das gilt natürlich nicht nur für Werbung, sondern auch für Affiliate-Marketing.

Damit ein Projekt schnell erfolgreich wird, ist nicht nur viel harte Arbeit im Sinne von Erstellung einzigartigen Contents erforderlich: Auch Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung und etwas Sitzfleisch benötigt man.

Wenn Sie auf einer Website Ihre eigenen Dienstleistungen verkaufen möchten, dann macht Werbung auf der Seite natürlich einen unprofessionellen Eindruck und kann Ihnen zudem Wettbewerbsnachteile verschaffen: Wollen Sie ernsthaft, dass Ihr Mitbewerber auf Ihrer Seite wirbt?

Ergänzungen zu Google AdSense

Ist man in die AGB von AdSense eingewilligt, so bringt dies mit sich, dass beispielsweise Nebenabsprachen mit anderen Werbetreibenden untersagt sind. Das bedeutet in der Praxis: Werden Sie von einer Firma angeschrieben, die gern auf Ihrer Website werben möchte, so geht das nur dann, wenn der AdSense-Code für die Zeit der Kooperation mit dem anderen Unternehmen ausgebaut wird.

Kein Konflikt zu AdSense entsteht, wenn man die eigene Website mithilfe von Zählmarken von der VG Wort monetarisiert. Die eingebauten Zählmarken sind für das Auge nicht sichtbar und wirken sich daher nicht auf den Gesamteindruck einer Website aus.

Fazit

Google AdSense ist eine praktische Möglichkeit, mit der eigenen Website Geld zu verdienen. Vorteilhaft ist, dass man selbst einstellen kann, welche Art von Werbung man mag und welche eben nicht. Wenn man mit der eigenen Website arbeitet, sollte man jedoch äußerste Vorsicht walten lassen: Man darf keinesfalls auf die eigenen Werbeanzeigen klicken. Google ist dazu in der Lage, herauszufinden, dass du das gewesen bist, und wird dein Publisher-Konto sperren.

Wo ist der Code platziert, und welche Art von Anzeigen wurde gewählt? Es lohnt sich auf jeden Fall, sich ein wenig mit den Möglichkeiten von AdSense zu beschäftigen, um die Einnahmen in die Höhe zu treiben und der eigenen Website zudem das Aussehen zu verpassen, das man sich wünscht. Es gibt sogar Berater, die sich darauf spezialisiert haben, das Maximum aus Google AdSense herauszuholen, und die ihre Dienste entsprechend Webmastern anbieten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here